O.H.R.C.A. trifft auf M-48 Personal Mixing

Roland M-5000 Live Mixing Console

Ab sofort ist die aktuell aufregendste Konsole voll kompatibel mit dem besten Personal-Mixer-System auf dem Markt.  Ab sofort sind Musiker nicht mehr von den wertvollen Erfahrungen des Engineers abgeschnitten.  Ab sofort muss kein Engineer mehr auf die Bühne hetzen, sobald ein Musiker Hilfe bei seinem persönlichen Mix benötigt. Das schlanke Interface der ORCHA-Konsolen ermöglicht eine durch und durch dynamische Monitor-Mix-Lösung, die gleichermaßen auf Musiker und Audio-Engineers zugeschnitten ist.

M-48 – Der beste Personal Mixer der Welt

Der M-48 gilt als beste Personal-Mixing-Lösung auf dem Markt und wird von den größten Namen im Theater, Rundfunk sowie in Gotteshäusern eingesetzt.  Mit dem M-48 erhalten Musiker die Freiheit, bis zu 40 Quellen auf bis zu 16 Stereo-Gruppen zu verteilen und nach ihren Vorlieben zu mischen.  Bei der Entwicklung des M-48 wurde höchsten Wert auf Klangqualität gelegt. So arbeitet der Personal Mixer mit 96 kHz und verfügt weiterhin über einen 3-Band-EQ pro Gruppe, einen integrierten Hall sowie ein Ambient-Mikrofon, um den Mix mit etwas Saalklang anzureichern.  Der M-48 legt den Fokus auf den Musiker.  Was sonst haben Sie von Roland erwartet?

40 Common Sources

Find Out More

M-48 Steuerung & Kontrolle

Über die integrierte Schnittstelle der M-5000-Konsole lassen sich die M-48 Personal Mixer in Echtzeit steuern und kontrollieren.  Von hier aus können Konsolen-Anwender auf die 40-Kanal-Mixer jeder Einheit zugreifen, für jeden Musiker die Kanäle zuweisen und auf die 16 Stereo-Gruppen routen sowie jeden persönlichen Mix über die M-5000 fernsteuern.  Dabei lassen sich die Mixing-Parameter der M-48 auf die M-5000 mappen, um den Workflow so schlank und komfortabel wie möglich zu halten.  Auf diese Weise lassen sich die M-48-Kanäle über die Fader der M-5000 steuern, die Anpassung der Gruppen-Mixe und EQ-Einstellungen erfolgt über die Drehregler der Konsole.

Das Verwaltungsfenster der M-48 lässt sich über das Hauptmenü der M-5000 aufrufen. Hier erscheinen sämtliche M-48-Einheiten im Netzwerk, egal ob auf REAC A oder B. Definierbare Bezeichnungen vereinfachen das Auffinden eines einzelnen M-48, um dessen SETUP-Fenster aufzurufen. Hier lässt sich die Unit als Engineer-Monitor auswählen. Im Anschluss werden sämtliche anderen, markierten M-48 über den Monitor-M-48 gespiegelt.

Über den OVERVIEW-Reiter im Setup-Fenster eines bestimmten M-48 hat der Engineer Fernzugriff auf die Pegel aller 40 Quellen sowie die Gruppen-Funktionen.  Sämtliche Einstellungen der M-48 können überwacht und gesteuert werden.  Anpassungen lassen sich komfortabel über die Drehregler unterhalb des Touchbildschirms sowie über die Fader der OHRCA-Konsole (bei aktiviertem „ON FADER“) vornehmen.

Der ASSIGN-Reiter in jedem M-48-Setup-Fenster ermöglicht die individuelle Gruppierung von Signalen je nach Vorlieben des Musikers.  Die 40 Quellen werden links angezeigt, die 16 Stereo-Gruppen, auf die der Musiker zugreifen kann, stehen oben.  Hier lassen sich auch die Gruppenbezeichnungen anpassen, damit der Engineer beim Anpassen eines Musiker-Mixes über die OHRCA-Konsole die Gruppen unmittelbar wiedererkennt.

Monitoring für den Engineer

Über den SPLIT REAC-Anschluss der M-5000 lässt sich ein M-48 Personal Mixer direkt an die Konsole anschließen.  Dieser M-48 lässt sich als ENGINEERS MONITOR zuweisen, so dass dieser auf Knopfdruck sämtliche M-48-Einheiten der Musiker im Netzwerk spiegeln kann.  So hört der Engineer exakt das gleiche wie der Musiker und kann dessen Mix in Echtzeit bearbeiten – ohne auch nur ein einziges Mal die Konsole zu verlassen.

Presets auf dem M-48 über die M-5000 aufrufen

Jeder M-48 Personal Mixer kann Presets auf 16 Speicherplätzen abspeichern.   Die Speicherung erfolgt entweder lokal am M-48 durch den Musiker oder durch den Engineer über die Konsole.  Darüber hinaus lassen sich die Speicherplätze mit den Szenen der Konsole verlinken.  Wird eine bestimmte Szene aufgerufen, ändert sich auch das entsprechende Preset auf jedem einzelnen M-48, so dass jeder Musiker seinen individuellen Mix reproduzieren kann. Dies ermöglicht das schnelle Aufrufen von gemeinsamen Einstellungen für den FOH und die Musiker oder das Aufrufen variierender Einstellungen bei wechselnden Bands bzw. zwischen einzelnen Akten im Theater.

Die 16 Speicherplätze auf jedem M-48 lassen sich über die OHRCA-Konsole individuell für einzelne M-48 oder für alle Einheiten gleichzeitig aufrufen.  Des weiteren lässt sich die lokale Speicher- und Aufrufefunktion für jeden M-48 separat vom Engineer deaktivieren, um die Preset-Kontrolle allein auf den Konsolen-Anwender zu beschränken.  Für ein einfacheres Wiedererkennen lassen sich die Presets umbenennen.“

M-48-Presets können mit den Szenen der OHRCA-Konsole korrelieren.  Sobald eine bestimmte Szene auf der Konsole aufgerufen wird, wechseln alle M-48 im Netzwerk auf das entsprechende, mit der Szene verbundene Preset.  Damit erhalten Musiker individuell angepasste Mischungen für jeden einzelnen Song, jede Musical-Nummer, jeden Theater-Akt, etc. Diese Funktion eignet sich ebenfalls ideal für mehrere Bands, die über dasselbe Equipment spielen.

Zwei einzigartige M-48-Welten

Mit den neuen Konsolen der M-5000-Serie lassen sich die M-48-Mixer sowohl in das REAC A- oder das REAC B-Netzwerk integrieren.  Dies ermöglicht zwei unterschiedliche Sets mit jeweils 40 Quellen zur Verwendung in den M-48.  Damit haben Sie Zugriff auf zwei einzigartige M-48-Welten für noch mehr Möglichkeiten der individuellen Anpassung...und die Grenzen des Systems dürften noch lange nicht erreicht sein!

Back to top

© 2018 Roland Corporation